B-Symptome bei Morbus Hodgkin und das Warten auf Lilli

Warten. Ich warte darauf, dass der Termin in der Onkologischen Ambulanz im Krankenhaus stattfindet. Dr. Ständig-Lächelnd erklärt mir, dass meine Symptome lehrbuchartig auf Morbus Hodgkin hindeuten, aber wir müssten erst einen Lymphknoten entnehmen und untersuchen. Morbus Hodgkin verläuft „in der Regel“ – so das Internet – schmerzfrei.

Aber ist ja klar, dass ich starke Schmerzen habe. Es tut sehr weh, auf einer Skala von 1-10, sicher eine 7. (Ärzte lieben es, Schmerzen auf einer Skala zu bewerten!) Von Innen, irgendwie bei der Schulter, aber auch an der Brust, so in Nähe der Lunge. Seit 7 Monaten nehme ich daher Novaminsulfon. 3-4 mal täglich 30-40 Tropfen. Das macht aus der 7 eine 3-4, manchmal sogar eine 0. Außerdem habe ich weitere Symptome, wie (oh das ist mir peinlich) Nachtschweiß. Ich bin klitschnass, seit ca. 2 Jahren. Manchmal nicht, aber manchmal so doll, dass ich die Klamotten nachts wechsle. Außerdem habe ich 4,5 Kilo in 7 Monaten abgenommen. Ich dachte, es kam vom Husten, aber es ist ein weiteres der sogenannten B-Symtome von Morbus Hodgkin. Ich leide außerdem an Psoriasis, einer chronischen Kopfhautentzündung. Nichts Schlimmes, aber es wurde nachgewiesen, dass Patienten mit Morbus Hodgkin deutlich häufiger an Psoriasis erkrankt sind. Zu guter Letzt und das eindeutigste der B-Symptome: der Alkoholschmerz. Es gibt keine andere Krankheit, die Alkoholschmerz mit sich bringt. Was es bedeutet? Ich trinke, 8 min später wird aus der 3-4 eine 8-9 in den Regionen, wo die Lymphknoten geschwollen sind. Bei mir also im Hals-, Schulter-, Brustbereich. Woher das kommt, ist bislang nicht erforscht.

Zurück zu Frau Dr. Ständig-Lächelnd. Ich habe das Gefühl, dass sie lächelt, damit ich nicht weinen kann. Hat jemand von euch schon einmal versucht zu weinen, wenn man angelächelt wird?! Geht nicht! Sicher wird diese Strategie bereits im 1. Semester des Onkologiestudiums vermittelt. Sie tastet meine Lymphknoten ab, die an der Leiste scheinen unauffällig, alles andere ist dick. Und einmal ein großes Blutbild. Wer jemals beim Hausarzt war und ein großes Blutbild machen lassen hat, hat keine Ahnung, was ein großes Blutbild im Krankenhaus bedeutet. Mir werden sicher 10 Kanülen abgenommen, die allesamt unterschiedlichen Formen, Farben und Größen haben. Erneutes Warten.

Darauf, dass Dr. Serrano-Schinken (Er ist Spanier, sein Name klingt ähnlich und irgendwie muss ich die Namen ja entfremden) mich kurzfristig zwischen schiebt und einen Lymphknoten entfernt. Warten. Auf den OP-Tag. 1 Tag vor meinem 24. Geburtstag wird mir der Lymphknoten entnommen. Ich denke darüber nach, dass die Narbe am Hals verlaufen wird und ich, sofern sich die Diagnose also bestätigt, auch im Nachhinein jeden Tag daran erinnert werde, wenn ich in den Spiegel sehe. Sie wird links über meinem Schlüsselbein verlaufen. Dort, wo zur Zeit sicht- und fühlbar, ganz viele Knoten auf einem Haufen sind. Vermutlich wird es später mein geringstes Problem sein.

Dr. Serrano-Schinken kann mir nach der OP bereits mitteilen, dass es sich um „tumorartiges Gewebe handelt.“ Bis zum Untersuchungsergebnis aus der Pathologie muss ich aber noch, welch Wunder, ca. 3 Tage warten. Ich sag´s euch: auf eine Krebsdiagnose zu warten ist schlimmer als es letztendlich zu haben.

Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>