Ich bekämpfe meinen Lymphdrüsenkrebs mit BEACOPP eskaliert!

Let´s kill Lilli – BEACOPP eskaliert

Okidoki. Also III.-IV. Stadium mit B-Symptomen und einer kleineren extranodalen Ausbreitung (= außerhalb des Knotens liegend). Lilli macht in meinem Oberkörper mehr als 1/3 aus, sodass man in die „aggressivere“ Form der Chemotherapie rutscht – es erklärt übrigens auch meine starken Schmerzen, weil alles abgedrückt wird. Um das Wochenende vor dem Therapiebeginn zu überbrücken, habe ich vorab noch 40 mg Dexamethason 1 x tgl. (5 x 8 mg) verschrieben bekommen. Cortison kann vorübergehend zu einer Linderung führen.

Nun also zu meiner Therapieform: BEACOPP eskaliert – steht für die Inhaltsstoffe und die Dosierungshöhe. Bei dem eskalierten Therapieplan sind die verabreichten Dosen einfach etwas höher. Wer übrigens nach ABVD-Schema (Stadium I.-II.) behandelt wird, kann mal bei Axel vorbeischauen. (http://www.hodgkin-info.de/de/tagebuch/vorgeschichte_diagnose.php)

Zahlreiche Studien haben also herausgefunden, dass BEACOPP eskaliert am wirksamsten ist, wenn es in 6 Zyklen (also 6 x 21 Tage) angewandt wird. Allerdings werden meine Werte ständig überwacht und sobald es zu Unstimmigkeiten oder Unverträglichkeiten kommt, kann jederzeit auch ein einzelner Wirkstoff ausgetauscht werden.

So nun wird’s also kompliziert: Wie sieht ein Zyklus des BEACOPP eskaliert-Schemas aus?

1. Tag – Chemotag: hier gibt’s die volle Dröhnung. An diesem Tag bekommt man die meisten Wirkstoffe.
2. Tag – Chemotag: heute nur ein Wirkstoff (NaCl und was gegen die Übelkeit gibt’s übrigens auch immer dazu; fast so wie beim All-inclusive-Urlaub)
3. Tag – Chemotag: auch heute nur nochmal ein Wirkstoff all-inclusive
4.-6. Tag Hometherapy: hier nur Tabletten zu Hause
7.-14. Tag – ab heute verändert sich alles in euerem Körper. Vor allem sinken die weißen Blutkörperchen enorm ab, was zur Folge hat, dass ihr schneller krank werden könnt. Bei fehlenden weißen Blutkörperchen kann ein Infekt nicht mehr eigenständig vom Körper besiegt werden und muss so schnell wie möglich mit Antibiotika behandelt werden. Wenn ihr also Fieber bekommt, begebt euch umgehend ins Krankenhaus, da ein kleiner Infekt für euch lebensbedrohlich sein kann. Eine Anti-Lilli-Party sollte man in dieser Phase also nicht unbedingt planen.

Auch eure Haare, eure Haut und eure Schleimhäute werden sich nun deutlich verändern. Aber keine Sorge, gegen jedes Wehwehchen gibt’s was. Was ich so nehme, findet ihr auch bei Beauty, Hygiene und nützliche Tipps.

8. Tag Chemotag: heute nochmal zur Chemo, aber wieder nur ein Wirkstoff all-inclusive
9.-14. Tag Hometherapy: nur die üblichen Tabletten für zu Hause
11. Tag Blutbildkontrolle
15. Tag Blutbildkontrolle
16.-21. Tag Ruhephase – hier sollte es uns gut gehen. Die Phase soll zur Erholung des Körpers dienen. Also nehmt euch schöne Dinge vor und freut euch auf diese Zeiten. Und holt am besten nicht gleich alles nach, was ihr die restlichen 15 Tage nicht machen konntet 😉

Jedem Morbus Hodgkin Lymphom soll es an den Kragen gehen: Also hier mein Medikamentenplan:

Wirkstoff morgens abends Bemerkung macht was?

Bleomycin

Tag 8, Zytostatika, Einnahme intravenös greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen
Etoposid Tag 1-3, Zytostatika, Einnahme intravenös greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen

Adriamycin

Tag 1, Zytostatika, Einnahme intravenös greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen

Cyclophosphamid

Tag 1, Zytostatika, Einnahme intravenös greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen

Oncovin

Tag 8, Zytostatika, Einnahme intravenös greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen
Prednison 20 mg GALEN ®, Tabletten 3 Tag 1-14, Cortison, Einnahme als Tabletten Entzündungshemmer
Procarbazin in Form von Natulan 50 mg Gerke Kapseln 3 Tag 1-8, Zytostatika, Einnahme als Tabletten greift in den Zellteilungszyklus ein und hemmt das Wachstum verschiedener entarteter Zellen
zusätzliche Medikamentierung
Pantropazol – 1 A Pharma ® 40 mg magenresistente Tabletten 1 täglich Schützt eure Magenschleimhaut gegen die ganzen Medikamente
Cotrim 960 – 1 A Pharma ® Tabletten 1 montags, mittwochs, freitags Antibiotika, zum Schutz während der Aplasiephase
Ciprofloxacin 500 mg Heumann Norispharm Filmtabletten 1 1 ab dem 6. Zyklustag Antibiotika, zum Schutz während der Aplasiephase
Neulasta 6 mg Milinda GmbH Injektionslösung einmalig am 4. Zyklustag unterstützt das Knochenmark weiße Blutkörperchen zu bilden
Emend 125mg/80mg CC PharmaKaps. 1 Am 1., 2. und 3. Zyklustag – nimmt man ca. 1 h vor der Chemo ein Mittel gegen Erbrechen (Antiemetika) und gegen Übelkeit
Ondansetron B Braun 8mg Schmelztabletten bei Bedarf, max. 2 x tgl. alle 12 h Mittel gegen Erbrechen (Antiemetika) und gegen Übelkeit
Calcium 1000 dura ® Brausetabletten 1 Tag 1-14 für den Knochenaufbau
Allopurinol 300 – 1 A Pharma ® Tabletten 1 täglich Nierenschutz

Bitte beachtet, dass „was macht´s“ ziemlich heruntergebrochen ist und die Wirkungsweise der jeweiligen Medikamente deutlich detaillierter sind, als von mir dargestellt. Bei Fragen zu einzelnen Medikamenten, bitte wie gehabt an eure persönliche Frau Dr. Ständig-Lächelnd wenden.

3 thoughts on “Let´s kill Lilli – BEACOPP eskaliert

  1. Hi,
    Ich sehe dass du beim BEACOPP eskaliert jeweils 14 Tage Calcium 1000 genommen hast. Das habe ich sonst noch nie gesehen und wurde bei mir auch nie angesprochen.
    Vielleicht erklärt das auch meine extremen Kochen/-Gelenkschmerzen,…
    Liebe Grüße
    K

    Katharina Antworten

  2. Hi.
    Ich habe meine letzte Chemo am 15.09.2015 bekommen. Hatte Stadium III also auch BEACOPP esk. – das volle Programm. Ich habe auch kein Calcium genommen. Habe aber bis heute große Probleme mit den Gelenken und den Knochen. Vor allem in den Knien, Schultern und Händen/Fingern. Ich bekomme gerade morgens mit den Fingern nicht einmal eine Schleife geknotet.
    Liebe Grüße.

    Sonja Antworten

  3. Das ist ja interessant. Ich bin mit 6 Zyklen Beacopp esk. Seit Anfang Juni durch und habe ebenfalls diese Knochen- und Gelenkbeschwerden. Ich dachte schon an Arthrose. Sonja und Katharina, habt ihr das mal bei euren Ärzten angesprochen? Nehmt ihr nachträglich Calcium? Liebe Grüße von Claudia

    Claudia Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>