fight_round3

REGREDIENT ! Stirb langsam 5.0

Achtung, wir erweitern mal wieder unser medizinisches Fachwissen: Lilli ist regredient! Grund zur Freude, denn das bedeutet rückgängig, sich rückbildend. Alles läuft, wie gewünscht, nach Plan. Gut so! Das erste Kontroll-MRT und -CT nach dem 2. Zyklus fallen gut aus. Wir bleiben übrigens auch in meinem Chemotherapiechema BEACOPP und wechseln nicht in das niedrig dosiertere ABVD, da ich mit Stadium 4, also dem höchsten, eingestiegen bin. Die nächste Kontrolle erfolgt nun erst 2 Wochen nach Abschluss des letzten Zyklus.

Ich würde mich überschlagen vor Freude, wenn das nicht gleichzeitig bedeuten würde, dass es mir nun schlechter gehen wird. Die Chemo hat nun nämlich nicht mehr so viel Lilli zum angreifen, sondern wird sich an meinen gesunden Zellen Zugange machen. Der Gedanke gefällt mir nicht. Doch kaum habe ich ihn in mein Hirn gelassen, musste es natürlich auch so kommen. Selbst Schuld hab´ ich doch, wenn ich zu einer positiven Einstellung ermahne, aufrufe, und mich selbst nicht dran halte. Aber der Kampf zwischen durchhalten, stark sein und nicht in sich hereinhören, aufgeben wollen, muss jeden Tag auf´s Neue ausgefochten werden.

So spüre ich also gleich am ersten Tag der 3. Chemo negative Veränderungen. Mir ist stark übel, also mehr als sonst, ich sehe aus wie ein Michelinmännchen – mein Augenlied berührt sogar meinen Wimpernkranz – und ich bin froh, dass ich den Ring am Finger rechtzeitig abgemacht habe. Nachts habe ich Fieber (37,8° C) und wache auf, weil ich das Gefühl habe, keine Luft zu bekommen. Alles in Allem also keine guten Voraussetzungen, die Chemo am 2. Tag fortsetzen zu können. So eine Verzögerung des Zyklus fehlt mir grad noch. Aber meine Blutwerte sind okay, sodass wir es in Absprache mit Frau Dr. Ständig-Lächelnd versuchen wollen. Mit einem zusätzlichem Schuss an Antiemetika schaff´ ich es dann auch gut, wenn auch schlapp, über den Tag. Wie toll, dass ich noch 3,5 Zyklen vor mir habe, um die positive Einstellung auch an Tag 1-3 aufrecht zu erhalten.

Da stellt sich doch die Frage, was es positives an der Übelkeit, dem schlapp fühlen, gibt?!
Allem voran, dass bis um 17:00 Uhr gewartet, worauf ich Appetit habe und das dann liebevoll von Schatzi oder Vitamin-Mum zubereitet wird. Das lohnt sich. Außerdem kauft Vitamin-Mum Kirschen und Melone, damit ich ausreichend Flüssigkeit zu mir nehme. Es gibt kalten Pfefferminztee mit Traubensaft (Mischverhältnis 1:1), was wirklich eine tolle Abwechslung zu all den Tees und dem Calciumbrausetablettenwasser ist. Ich muss den Tisch nicht abräumen, die Wäsche nicht aufhängen, nicht einkaufen, meine Medikamente nicht selbst abholen und auch sonst habe ich keine Verpflichtungen – anfangs fiel es mir eher schwer, die Hilfe anzunehmen, aber irgendwas Positives muss ich diesen Tagen ja abgewinnen.

Schwer fällt mir allerdings immer noch, zu akzeptieren, dass ich eigentlich schwer krank bin. Letztens hat mir jemand gesagt, dass man bei all der positiven Ausstrahlung schnell vergisst, dass ich krank bin. Wenn ich dann auch noch geschminkt bin, Haare auf dem Kopf trage, vergesse selbst ich es – was ja auch das Ziel ist – wenn mich die Wahrheit dann aber doch schneller einholt als gewünscht, ist das noch immer sehr frustrierend. Ich will euch nur sagen, dass es okay ist, schlechte Tage zu haben und es wäre gelogen, euch vorzumachen, dass ich durch die Zyklen mit meiner positiven Einstellung ruhe ohne Tiefpunkte zu haben. Wichtig ist, darüber zu sprechen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, Anzeichen im Körper wahrzunehmen und auch auf sie zu hören und die schwierigen Momente nicht mit sich selbst auszumachen.

Es ist 18:00 Uhr, die Bolognese köchelt auf dem Herd. Wenn ich heute noch spucken müsste, dann doch wenigstens für etwas, wofür es sich lohnen würde. Die Geburtstagstorte mit Sahne vom Nachbarn wär´s gestern übrigens auch wert gewesen – blieb aber drin.

für Betroffene: ich stehe übrigens auch gerne für Fragen zur Verfügung. Stellt die Frage einfach unter einen Beitrag, vielleicht haben andere genau das gleiche auf dem Herzen, und ich antworte natürlich asap.

XOXO Caty & klitzeklein-werdende Lilli

Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>