10 Dinge, die man vor der Chemotherapie erledigen sollte – 3/10

3/ 10 Fragenkatalog

„Haben Sie noch Fragen?“ – „Ähm, nein, danke.“ 
Wie das immer so ist, Hauptsache schnell raus da. Und schon fallen einem gleich 3 ein, die einem in der Nacht noch den Schlaf geraubt haben.
Das geht mir ja schon beim Hausarzt so. Wenn man dann mal da ist, dann hätte man doch am Liebsten gleich auch noch dran gedacht zu fragen, ob er nicht ganz kurz nur einmal einen Blick auf die Nagelhaut oder den einen Leberfleck werfen kann. Aber ist man erstmal im Behandlungsraum, ist man auch schon wieder draußen. Und jetzt habe ich Krebs, das bringt ja irgendwie viel mehr Verantwortung mit sich. Natürlich hab´ ich da Fragen – muss man doch irgendwie, weil es ja schon auch ´ne große Sache ist, oder? Diesmal soll es also nicht so laufen, wie sonst.


Ich bin etwas informiert, man nennt das „gefährliches Halbwissen“. Und natürlich habe ich Fragen. Ohne meine vorherige Recherche hätte ich einige Fragen gar nicht stellen können, weil ich nicht gewusst hätte, dass sie relevant sein könnten.

In dem Vorgespräch zur Chemotherapie werden folgende Themen natürlich umfangreich erklärt:
– Behandlungsschema
– Medikamente und Nebenwirkungen
– Risiken und Langzeitschäden
– Verhalten in Notfällen (Fieber, Schüttelfrost, Blutungen)

Auf die Gefahr hin, viel zu viele Fragen zu stellen, habe ich dennoch alles aufgeschrieben, was mich und Schatzi beschäftigt hat. Viele Fragen wurden bereits im Gesprächsverlauf geklärt; bei anderen war ich froh, dass ich sie aufgeschrieben und gestellt habe. Um euch vielleicht ein bisschen an die Hand nehmen zu können, habe ich meinen Fragenkatalog einmal zusammengetragen:

– In welchem Stadium bin ich?
– Wie hoch ist die Heilungschance in diesem Stadium? Hat der Zusatz E oder B Einfluss auf die Heilungschance von 75 %?
– Wird die extranodale Ausbreitung ebenfalls durch die Chemotherapie beseitigt?
– Gibt es aktuelle Studien, an denen ich teilnehmen kann?
– Wie viele Fälle von Morbus Hodgkin hat Ihre Klinik schon behandelt und wie viele Patienten Sie selbst?
– Wie kann sichergestellt werden, dass ich danach noch gesunde, eigene Kinder bekommen kann?
– Gibt es Medikamente oder Sonstiges, was ich mir vorsorglich schon einmal besorgen sollte?
– Gibt es Ergänzungspräparate, die ggf. nicht von der Krankenkasse übernommen werden, aber gut für mich wären?
– Ich möchte einen Port. Was muss ich dafür tun?
– Wann weiß man, ob die Therapie anschlägt?
– Gibt es Lebensmittel, die ich nicht konsumieren darf?
– Wie lange werde ich vorerst krankgeschrieben sein?
– Steht mir eine Pflegekraft zu?
– Gibt es eine psychologische Anlaufstelle?
– Kann ich Sport treiben?
– Soll ich meine Anti-Baby-Pille weiternehmen oder absetzten? Wirkt die während der Chemotherapie? Kann ich überhaupt Geschlechtsverkehr haben?
– Können Sie mir einen Beförderungsschein für Taxen ausstellen?

Übrigens: doofe Fragen gibt´s nicht. Nur doofe Antworten.

2 thoughts on “10 Dinge, die man vor der Chemotherapie erledigen sollte – 3/10

  1. Hallo Caty,

    ich habe vor 4 Tagen die Diagnose MH im 2. Stadium mit B-Symptomen bekommen und bin so froh, dass es deine Seite gibt. Deine Tipps helfen mir wirklich sehr und deine positive Einstellung gibt mir Mut, dass ich das auch durchstehen kann.
    Danke dafür und liebe Grüße,

    Becci

    Becci Antworten

    1. Hallo Becci,
      vielen Dank für deine lieben Worte.
      Es wird ganz sicher nicht immer leicht, aber wenn du willst, dann wirst du auch genauso stark sein, wie ich.
      Oder stärker noch! Aber dann verrat´ mir unbedingt, wie du´s machst ;P
      Ich drücke die Daumen, dass du schnell wieder gesund wirst.
      Und wenn du Fragen hast, dann kontaktier´ mich gern.
      Liebe Grüße,
      Caty

      Caty Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>