under construction

Kosmetik & Pflege

Kosmetik und Pflege in der Chemotherapie

  1. Gesicht
    1. Haut
    2. Kopfhaut
    3. Lippen
  2. Körper
    1. Haut
    2. Narben
  3. Haare
  4. Beauty
  5. sonstige Hygiene
    1. Waschmittel
    2. Desinfektionsmittel
    3. Seife
    4. Mundschutz

Vor dem Krebs waren mir die Inhaltsstoffe meiner Kosmetik-Produkte herzlich egal. Hauptsache das Design war hübsch und das Produkt überzeugend. Inzwischen habe ich diese Einstellung jedoch überdacht und bin schockiert, in wie vielen Produkten für Kosmetik ungeeignete, teilweise sogar genverändernde Stoffe, enthalten sind. Kein Wunder, dass man da Krebs bekommt. In Gänze kann und will ich einige Produkte aber nicht aus meinem Leben streichen. Vielmehr geht es um das Bewusstsein, welche Artikel ich kaufe und welche nicht.

Gesicht

Haut

Ich hatte noch nie so glatte und straffe Gesichtshaut, wie während der Chemotherapie. Durch das Kortison ist das Gesicht häufig etwas aufgedunsen, aber dadurch eben straff und voll mit Feuchtigkeit. Dennoch gehört eine tägliche Pflege weiterhin zu meinem Beautyprogramm. Und vor allem an die #Tagescreme, die man eben täglich verwendet, stelle ich den Anspruch, keine genverändernde Inhaltsstoffe sowie naturkosmetisch zu sein.

Umso erfreuter war ich, dass ich durch Zufall zumindest bei meiner #Tagescreme auf dem richtigen Weg war und diese meinem neuen Erwartungsbild zu 100 % standhalten konnte.

Neben dem absolut angenehmen, fruchtig-frischem Geruch, ist die #Feuchtigkeitscreme als Grundlage für´s Make-up sehr gut geeignet, da sie schnell einzieht und nicht fettig oder klebrig ist. Dennoch ist sie reichhaltig und gibt der Haut ein tolles Gefühl. Auch wenn es nur zweitrangig ist, finde ich es toll, dass die Creme aus einem Pumpspender kommt und ich nicht mit meinen langen Fingernägeln in einem Tiegel umherfischen muss. Das finde ich immer unhygienisch und gerade Hygiene ist in der Chemotherapie das A&O. Hübsch sieht das neue Design auch noch aus, perfekt.

i+m Berlin existiert schon seit 35 Jahren und stellt ausschließlich vagene, hochwertige, BDIH zertifizierte Naturkosmetik für Haut und Haare her. Der Bekanntheitsgrad der Firma geht jedoch gegen 0, aber vielleicht wollen sie mit dem neuen Produktdesign ja nun auch neue Liebhaber gewinnen. Mich überzeugt es jedenfalls schon mal! Ich habe bislang die pinke Reihe namens „Hydro Perform“ angewandt. Neben der #Feuchtigkeitscreme gibt es auch eine #Reinigungsmilch, ein #Serum, ein #Augenbalsam und ein #Gesichtswasser.

Gegebenenfalls ist jedoch die blaue Produktreihe „Freistil Sensitiv“ ein wenig besser für die Verwendung in der Chemotherapie geeignet. Man könnte die #Feuchtigkeitscreme, #Reinigungsmilch, #Fluid, #Augenbalsam und sogar eine #Handcreme.

Wen es nun gepackt hat, der kann natürlich auch gleich das vergünstigte #Set im Angebot kaufen.

Kopfhaut

Nachdem die Haare gefallen sind, ist die Pflege der Kopfhaut relativ einfach. Also zumindest im Vergleich zum Haare waschen mit Shampoo, Spülung, hin und wieder ´ne Haarkur aufzutragen, föhnen, stylen, glätten, Locken aufdrehen und was man sonst noch so mit den Haaren gemacht hat. Die Glatze sitzt immer, glaub mir.

Waschen
Den kahlen Kopf wasche ich unter Dusche alle 2-3 Tage. So wie ich zuvor meine Haare gewaschen habe, nur dass ich auf Shampoo verzichte, das braucht man nämlich nicht. Tägliches Haare waschen ist nämlich nicht so gut für die Haut und könnte ggf. zu viel Fett entfernen, sodass noch mehr nachproduziert wird – und auf eine schmalzige Glatze kann ich gut verzichten.

Nur hin und wieder verwende ich das Shampoo gegen Psoriasis. Den Luxus, dieses auf Inhaltsstoffe zu überprüfen, kann ich mir hier leider nicht erlauben. Hier geht es um die Wirkung und nachdem ich gefühlte tausend Shampoos ausprobiert habe, war ich froh, dass endlich eines hilft.

Das Shampoo von Ducray namens kertyol P.S.O. „enthält mikronisierten Schwefel und Salicylsäure. Die Kombination der beiden Wirkstoffe löst schnell die Schuppen und reduziert die Plaques. kertyol bringt die Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht, Juckreiz und Rötungen werden schnell und lang anhaltend gelindert. Schließlich spendet Glyzerin dem Haar und der Kopfhaut Feuchtigkeit. Die milde Waschgrundlage ohne Parabene reinigt ausgesprochen sanft die Kopfhaut und verleiht dem Haar Vitalität und Glanz.“

Quelle: http://ducray.de/ihr-produktfinder/kertyol-pso-shampoo.html?tx_ducrayproducts_productlink%5Baction%5D=link&tx_ducrayproducts_productlink%5Bcontroller%5D=Product&cHash=e0aa868eb08af5433a35341ebf1c20d6

Lippen

Ehrlich gesagt sind meine Lippen auch ohne Chemotherapie ein ständiges Desaster. Es gibt Tage, da sind sie so trocken, dass ich die großen Hautfetzen nur noch abbeißen kann. Schatzi sagt dann immer: „Du pikst!“ und mag mich nicht mehr so gerne küssen.

Was dann nur noch helfen kann, ist eine Honigkur und Louis Widmer. Übrigens auch in der Chemotherapie.

Honigkur
Ganz einfach – am besten dickflüssigen – Honig auf die Lippen auftragen und auch wenn das Verlangen groß ist, nicht abschlecken. Der Speichel würde die Lippen dann nur noch weiter austrocknen. Den Honig kann man nun drauf lassen oder nach 5 Minuten mit einem trockenen Tuch abwischen.

Lippenpflegestift
Alle anderen Stifte machen es bei mir nur noch schlimmer, wer aber einen kennt, der auch Wunder vollbringt, gerne mal einen Kommentar schreiben. Aber der #Lippenpflegestift von Louis Widmer schmeckt gut, riecht gut; aber – was am wichtigsten ist: hilft gut!

Körper

Haut
Narben

Als Erstes werdet ihr euch sicher mit dem Thema Narben auseinandersetzen müssen, da ihr für die Diagnose Lymphdrüsenkrebs in der Regel biopsiert werdet oder euch auch einen Port zulegen wollt. Gerade für uns Frauen, zunehmend aber auch für die immer eitler werdenden Männer, ist das Vermeiden von auffälligen Narben sehr wichtig – vor allem, wenn diese in sichtbaren Bereichen des Körpers verlaufen. Deshalb gilt mein erster Beautypost also der Narbenpflege.

Grundsätzlich ist das Verheilen von Wunden natürlich schon mal von eurer Hautstruktur, dem Ort der Narbe sowie von der Fähigkeit des ausführenden Chirurgen abhängig. Es kann trotz all meiner Bemühungen also sein, dass euch meine Narbenpflege nicht so gut hilft, wie mir selbst.

Meine neuen Wunden liegen links direkt über dem Schlüsselbein (4,2 cm lang) und rechts auf Höhe des Schultergelenks. (2,9 cm lang) – Schatzi hat liebevoll mit dem Zollstock nachgemessen. Ausgangssituation ist also klar.

Nun zu meiner Narbenpflege: Nach der OP sollte man erstmal ein paar Tage absolut kein Wasser draufkommen lassen. Ich habe meine Pflaster immer einmal nach dem OP-Tag gewechselt – vorher Hände desinfizieren – und die Wunde ansonsten 3 Tage vollkommen in Ruhe gelassen. Bei meinen beiden OPs wurde mit selbstauflösenden Fäden gearbeitet, ich muss also keine Fäden ziehen lassen, was die Narbenpflege schon mal unheimlich vereinfacht. Ab dem 4. Tag, meine Wunde ist verschlossen, leichter Schorf deutet den Heilungsprozess an, habe ich mich dann in der Apotheke beraten lassen und mich für die Creme Cicabio von Bioderma entschieden. Oma sagt zwar immer: „mach Penaten drauf!“ – aber allein darauf will ich mich dann doch nicht ganz verlassen.

Die enthaltenen Inhaltsstoffe versprechen folgende Eigenschaften:

Antalgicine ® (Endorphin-Abkömmling): Juckreiz lindernd und Schmerz lindernd

Zink und Kupfer: Entzündungshemmend und hautberuhigend

Centella Asiatica: Fördert Collagen- und Elastinbildung

4% Resveratrol: Aktiviert den Abheilungsprozess

Hyaloronsäure:Feuchtigkeitsspendend

W/O Emulsion: Unterstützt die feuchte Wundheilung

(Quelle: http://www.bioderma-deutschland.de/produkte/cicabio/creme/)

Auch der Prüfung durch meine Code-Check-App (danke Maroni für den Tipp) kann die Creme von Bioderma standhalten. Die von Ökotest bewerteten Inhaltsstoffe sind überwiegend empfehlenswert. Lediglich C13-14 Isoparaffin, als künstliches Lösemittel, wird als ungeeignet eingestuft.Greenpeace bemängelt ferner das Vorhandensein von Palmöl und die hiermit eingehende Gefährdung des Regenwaldes. Viel wichtiger ist mir jedoch, dass Bioderma keine Tierversuche durchführt, weshalb ich dennoch ohne schlechtes Gewissen hinter der Creme stehen kann.

2 mal täglich wendet ihr die gute Creme nun an. Sie lässt sich durch die schmale Röhrchenöffnung gut auftragen. Der Geruchstest mit Schatzi und Hulky ergab, dass sie zumindest nicht stinkt, aber gut riechen tut sie halt eben auch nicht. Nachdem sie dann schnell eingezogen ist, kühlt sie leicht und mindert den Juckreiz. Und schon nach wenigen Tagen löst sich der Schorf dann auch schon von alleine. In keinem Fall solltet ihr den Schorf vorzeitig entfernen, dann könnt ihr die Narbenpflege auch gleich vergessen! Auch das Gewebe unter der Narbe fühlt sich zunehmend weicher an und so bin ich schon 10 Tagen nicht mehr so bedrückt über die Narbe an meinem Hals. Die kleinere Narbe für den Port ist unheimlich dünn und wird später so gut wie gar nicht auffallen.

Fehlt noch die Antwort auf die Frage: „Quanto costa?“ – 8 € und regelmäßiges Auftragen. Preis-Leistung meiner Meinung nach also top! – Viel Erfolg also beim Ausprobieren!

P.S.: Hat übrigens auch gut geholfen, als ich mich am Backofen verbrannt habe.

Haare

Da ich inzwischen ja für gesund erklärt wurde, kommen nun auch die Haare wieder. Es wird noch etwas dauern, aber ich werde euch über das Wachstum, die Struktur und meine Pflege natürlich sofort auf dem Laufenden halten. Sobald es etwas zu sagen gibt, seht ihr es hier.


Beauty

sonstige Hygiene

Waschmittel
Desinfektionsmittel
Seife
Mundschutz

Bei den mit # gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte „Anzeigelinks“. Das mache ich, damit es für euch leichter ist, die von mir genannten Produkte anzugucken, Preise einzusehen und sie ggf. nachzukaufen.

3 thoughts on “Kosmetik & Pflege

  1. Sehr schöne und lustig geschriebene Seite.Ich hoffe dass für dich nach dem 6 .Zyklus zu Ende ist.
    Meine Tochter erkrankte jetzt Anfang des Jahres an Hodgkin.Stadium 2 b.
    Wir haben gerade den 3 Zyklus hinteruns und laut röntgen sieht alles schon sehr schön aus.Hoffe sie entgeht einer Strahlentherapie .Wünsche alles gute.

    Jacqueline Rogall Antworten

    1. Hallo Jaqueline,

      vielen lieben Dank. Als Mutter sollte man sich ja eigentlich nicht damit beschäftigen, dass die eigene Tochter Krebs hat, hm?!
      Für meine Mama – insgesamt mein Umfeld – ist das ganze glaube ich manchmal noch schlimmer, als für mich selbst. Wichtig fand ich immer, dass wir viel darüber geredet haben. Auch mit Oma und Opa, für die das ganze aus der Ferne nochmal schlimmer ist.

      Ich drücke deiner Tochter alle Daumen, dass sie der Strahlentherapie entgehen kann. In Stadium 2 b bestehen hier aber ja sehr gute Chancen. Aber selbst wenn dem so sein sollte, ist auch das dann noch machbar. Und zur Sicherheit wisst ihr ja, wo ihr lesen könnt, was dann auf euch zukommen würde. 😉

      Ganz liebe Grüße,
      Caty

      Caty Antworten

  2. Als kleinen Tipp beim nächsten kosmetik Einkauf. Ich benutze immer die APP toxfox.
    Da sind nahezu alle Kosmetikprodukte aufgelistet mit Inhaltsstoffen und der bedenklichkeit. Is ganz easy mit Code-scanner und wirklich interessant :)

    Susi Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>